logo

hypnose

Der

Geist ist wie klares Wasser, und sein Wesen ist reine Erfahrung. Autor unbekannt



Die

großen ewigen Wahrheiten lassen sich nicht durch menschliche Worte mitteilen. Vielmehr wählen sie das Schweigen als Brücke zwischen den Seelen. Khalil Gibran



Was

geschieht mit dem Strom deiner Lebenserfahrungen, wenn dir klar wird, dass niemand ihn unter Kontrolle hat? Wenn du siehst, dass er einfach von selber fliesst, ungehemmt, ohne Antrieb?


Du kannst ein Gespür dafür bekommen, wenn du atmest, ohne das Ein- und Ausatmen zu forcieren. Atme aus, und dann laß die Luft ganz von selbst zurückströmen, wann sie will. Und laß sie wieder ausströmen, wenn sie heraus will. Halte dich daran, bis du ganz gelöst zuschauen kannst, wie dein Atem seinen eigenen Weg geht. Du wirst merken, dass sich der Rhythmus ohne dein Zutun verlangsamt – und der Atem gleichzeitig ein wenig tiefer wird. Denn du bist jetzt „in” deinem Atem und nicht länger „außerhalb” als die kontrollierende Instanz.



Etwas ähnliches geschieht, wenn du deine Gedanken, Gefühle und alle anderen Gemütsbewegungen ihrem eigenen Lauf folgen läßt. Sie gehen ohnehin ihre eigenen Wege, du kannst im Grunde nichts daran ändern. Und wenn eine Gegenströmung aufkommt, muß du einsehen, dass auch sie aus sich selbst entsteht – sieh einfach zu, wie sie sich entwickelt. Beobachte nur den dahinfließenden Strom – nichts sonst. Und wenn du dich bei der Frage ertappst, wer denn da zuschaut und warum, so nimm es einfach hin als eine weitere Windung des Stroms.

Alan Watts